🇩🇪Tag 54-58 – Auf den Spuren Nemos

Nach Singapur geht es für uns zurück nach Malaysia, um genauer zu sein..an die Ostküste. Nach so viel Sightseeing wollen wir uns eine kleine Strandpause genehmigen.

Von Kuala Besut nehmen wir ein kleines Motorboot, um zu den Perhentian Islands zu kommen. Die größere Insel heißt Perhentian Besar, während die kleine Perhentian Kecil heißt. Diesmal entscheiden wir uns ausnahmsweise für die größere Insel, da es ganz im Süden eine nicht ganz so touristische Ecke gibt.

40 Minuten brettern wir mit dem Motorboot gegen die Wellen, bis wir ankommen. Die Fahrt ist sehr holprig, aber zum Glück wird niemand seekrank.

Wir werden im Wasser rausgelassen und müssen das letzte Stück zum Strand laufen. An der Strandpromenade gibt es nur einige Restaurants und Hotels. Keine Autos, keinen Supermarkt, aber dafür ein Bungalow direkt am Strand und glasklares Wasser.

Die Aussicht von unserem Hostel

Während Alex noch denkt, dass wir 4 Tage am Strand entspannen, schmiede ich heimlich andere Pläne. Seit dem ich herausgefunden habe, dass unser Hostel auch eine Tauchschule ist, möchte ich unbedingt den Tauchschein machen. Ich muss einige Überzeugungsarbeit leisten, um Alex dazu zu überreden sich bei der Tauchlehrerin zu informieren.

Die Tauchlehrerin ist eine junge Schwedin, die uns alles über den Kurs erklärt. Eine Stunde später unterschreiben wir die Anmeldeformulare. Ein bisschen unwohl ist ins doch dabei, als wir lesen, was alles passieren kann und wir die Verantwortung für alle Eventualitäten übernehmen.

Mit der Anmeldung sagen wir auch gleichzeitig unseren Tagen der Entspannung lebe wohl. Von nun an heißt es lesen, lernen und tauchen und dann wieder von vorne.

Das sah dann ungefähr so aus 🙂

Die Unterwasserwelt ist atemberaubend. Leider sind wir beim Tauchen noch zu sehr mit uns selbst beschäftigt, so dass wir noch nicht jedes Detail mitbekommen.

Auf unseren Wunsch hin, tauchen wir am letzten Tag am Turtle Point 🐢und am Shark Point 🦈 . Wir sehen zwar viele schöne Sachen, aber was nicht? Richtig, Schildkröten und Haie 😂 Aber das wird sicher nicht unser letzter Tauchgang gewesen sein.

Die einzigen Stunden der Entspannung haben wir abends beim Essen. Neben unserem Appartment gibt es den besten Fisch der Insel. Red Snapper, White Snapper, Baramundi oder Tintenfisch. Jeden Tag suchen wir uns einen anderen Fisch aus, der auf dem Grill für uns zubereitet wird.

An unserem letzten Tag gab es eine kleine Tauchpause. Wir wollten noch einmal eine andere Ecke der Insel entdecken. Nach dem Frühstück geht es für uns einen Dschungelpfad entlang, auf dem wir Binnenwarane und Lemuren beobachten können. Nach ungefähr 30 Minuten Wanderung erreichen wir einen goldenen Sandstrand mit türkisblauem Meer. Trotz mehrerer Touristen gehen die Warane gemütlich am Strand spazieren. Wir bleiben den ganzen Tag hier und können beim Schnorcheln sogar noch ein letztes Mal Nemo bewundern😊

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s